Sie sind hier: VLN > VLN Ticketpreise bleiben zum neuen Jahr stabil

VLN Ticketpreise bleiben zum neuen Jahr stabil

von Simone Röver

Auch zum Jahreswechsel am 01.01.2022 werden die Fahrpreise im VLN-Tarifgebiet stabil bleiben.

Die letzte Preisanpassung liegt somit schon drei Jahre zurück. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der aktuell ansteigenden Inflationsrate in Deutschland eine sehr gute Botschaft für alle Fahrgäste des Buslinienverkehrs im Landkreis Nienburg/Weser.

„Um den Busverkehr in den Zeiten der Corona-Pandemie weiter zu stärken wird der Verkehrsservice Landkreis Nienburg/Weser (VLN), trotz steigender Kosten im Personalbereich und der aktuell explodierenden Treibstoffkosten, auf eine Preiserhöhung verzichten“, so Jens Rühe, Teamleiter ÖPNV beim Landkreis Nienburg/Weser. „Zudem verschaffen wir dem ÖPNV über vergleichsweise günstige Mobilitätspreise einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Auto. Damit setzen wir gleichzeitig ein deutliches Zeichen für die Verkehrswende und somit für den Klimaschutz“, so Rühe weiter.

Trotz gleichbleibender Fahrpreise wurde auch in den letzten drei Jahren das Fahrplanangebot punktuell ausgeweitet und die Busflotte weiter modernisiert. So werden im aktuellen Fahrplan weit über 90% aller Linienbusfahrten mit barrierefreien Niederflurbussen erbracht.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie mit weniger Fahrgästen im ÖPNV und einem Einbruch der Fahrgeldeinnahmen im Jahr 2020 um 358.000 € ist die aktuelle Preisstabilität nur dank des gemeinsamen ÖPNV-Rettungsschirmes von Bund und Ländern möglich. Denn über den Rettungsschirm erhält der VLN einen vollständigen Ausgleich der Fahrgeldausfälle durch das Land Niedersachsen. Der Rettungsschirm gilt auch noch für das aktuelle Jahr 2021.

Zudem konnte der VLN mit Hilfe der Corona-Sonderfinanzhilfe des Landes Niedersachsen verschiedene Corona-Schutzmaßnahmen im Buslinienverkehr realisieren: Mit diesen Fördermitteln werden seit dem 26.10.2020 zahlreiche Verstärkerfahrten und zusätzliche Corona-Verstärkerbusse finanziert.

Ebenso wurde der Einbau von dauerhaften Spuckschutzwänden zum gegenseitigen Schutz von Fahrgästen und Buspersonal im Linienbündel 1 geleistet. In den Sommer- und Herbstferien 2021 sind zudem in 114 Regionalbussen antibakterielle und antivirale Flächenbeschichtungen auf den gesamten Businnenflächen zum Schutz der Fahrgäste aufgebracht worden.

Zurück